Reisebericht Jasmin

Jasmin in Vancouver und Alaska

Im Juni 2016 reiste ich nach Vancouver und Alaska. Ich nahm an der geführten Rundreise „Geheimnisvolles... mehr...

Im Juni 2016 reiste ich nach Vancouver und Alaska. Ich nahm an der geführten Rundreise „Geheimnisvolles Nordland“ teil.

Vancouver, die wohl schönste Stadt am Pazifik und die wirtschaftliche Metropole der kanadischen Provinz British Columbia, war mein erster Stop. Vancouver wartet mit einer einzigartigen Mischung aus Natur und Stadt auf. Während meines 4-tägigen Aufenthalts besuchte ich zuerst den Capilano Suspension Bridge Park. In diesem Park habe ich mich über die leicht schaukelnde Hängebrücke gewagt, unternahm einen Regenwald-Spaziergang und zu guter Letzt wanderte ich noch am Cliffs Walk entlang.

Ein wahres Highlight für mich war „Fly Over Canada“. „Fly Over Canada“ ist ein Flugsimulator, in dem man über alle Provinzen Kanadas „fliegt“ und wundervolle Aufnahmen der einzigartigen Natur Kanadas überblicken kann.

Nach wundervollen Tagen in Kanada trat ich meinen Flug nach Anchorage, der größten Stadt in Alaska, an, wo meine 10-tägige Rundreise begann.
In Anchorage machten sich die Reisegruppe und ich uns zugleich auf den Weg zum Wasserflugzeug-Flughafen. Weltweit ist an diesem Wasserflugzeug-Flughafen am meisten Flugverkehr. Im Jahr 1964 wurde Anchorage von einem starken Erdbeben heimgesucht, aus diesem Grund befindet sich in Anchorage der Earthquake-Park, wo man mehr über die Entstehung von Erdbeben und speziell Erdbeben in Anchorage erfährt.

Ein großes Natur-Highlight war der nächste Stop – der Denali-Nationalpark. Wir nahmen dazu den Shuttle vom Parkeingang zum Stop Eielson, der sich im Nationalpark befindet. Während der 8-stündigen Busfahrt haben wir zahlreiche Tiere wie z. B. Elche, Bären, Caribous und Dallschafe gesehen. Bei gutem Wetter erhascht man auch einen ausgezeichneten Blick auf den höchsten Berg Nordamerikas, den Mt. Denali.

Am nächsten Tag stiegen wir in die „Alaska Railroad“, um nach Talkeetna zu fahren. Da das Wetter ausgezeichnet war, wurden wir mit wundervollen Ausblicken auf den Mt. Denali und die reizvolle Natur belohnt.
In Talkeetna angekommen, startete auch schon ein Rundflug mit einzigartiger Gletscherlandung.

Seward war der nächste Halt der Rundreise. Aus diesem Grund starteten wir eine etwas längere Tagesfahrt, die sich aber durch die zahlreichen Aussichtspunkte entlang des Turnagain Arm auf jeden Fall gelohnt hat. Als wir in Seward angekommen sind, unternahmen wir eine leichte Wanderung zum Exit Glacier. Anhand von Beschilderung sieht man, wie weit dieser Gletscher durch die Klimaerwärmung in den letzten Jahren zurückgegangen ist.
Seward befindet sich in der Nähe des Kenai-Fjords-Nationalparks. Daher nahmen wir an einer 6-stündigen Bootstour teil, um die einzigartige Fjordlandschaft und artenreiche Tierwelt aus nächster Nähe zu erkunden. Während der Bootsfahrt haben sich eine Menge Tiere gezeigt, wie z. B. Seeotter, Buckelwale, Orcas, Delphine und Papageientaucher. Immer wieder fährt das Boot auch an atemberaubenden und großen Gletschern vorbei, welche ins Wasser kalben.

Am nächsten Tag führte uns die Rundreise weiter nach Homer. Auf der Fahrt dorthin wurde ein Stop in Ninilchik eingelegt, wo man eine russisch-orthodoxe Kirche vorfindet und wir zahlreiche Weißkopfseeadler gesehen haben. Mit etwas Glück sehen auch Sie bei Ihrer Alaska-Reise die beeindruckenden Raubvögel.
In der Stadt Homer, die der ideale Ausgangspunkt für Bärenbeobachtungen und Hochseeangeln ist, besichtigten wir das Pratt Museum und das Wildlife Center. Auch einen Abstecher am Farmers Market haben wir unternommen, um die Fischköstlichkeiten der Region zu probieren.

Bevor die geführte Rundreise wieder in Anchorage endete, wurde noch ein Stop im Alaska Wildlife Center eingelegt. Dort werden schwer verletzte Tiere, welche in der freien Wildnis nicht überleben würden, solange gepflegt, bis sie wieder in die Wildnis gelassen werden können.
In Anchorage zurück, besuchte die Reisegruppe abschließend noch das Alaska Heritage Center, wo man mehr über die verschiedenen First Nations Alaskas erfahren kann.

Während es für die meisten Teilnehmer der Reisegruppe nun nach Hause zurückging, reiste ich weiter nach Fairbanks, der Goldgräberstadt. Auch ich versuchte mich dort – mit kleinem Erfolgserlebnis – im Goldwaschen.
Ein Highlight in Fairbanks war der Flug über den North Arctic Circle (Nördlicher Polarkreis), und auch der Besuch beim Weihnachtmann in Northpole durfte nicht fehlen.
Etwas außerhalb von Fairbanks befindet sich das Chena Hot Springs Resort, wo ich das Eismuseum besucht und im Anschluss noch einen Sprung in den Hot Spring gewagt habe.

An meinem letzten Tag in Alaska besuchte ich noch Mary Shields! Mary Shields war die erste Frau, die das Iditarod-Hundeschlittenrennen beendet hat.

Eine beeindruckende Reise ging leider viel zu schnell vorbei. Kanada und Alaska haben mein Interesse geweckt und werden mich auf jeden Fall nochmal sehen. Wann machen Sie Ihre Reise nach Kanada oder nach Alaska? Fragen Sie doch bei uns an, wir beraten Sie gerne.

ANFRAGEN

Hat die Reise Ihr Interesse geweckt?

Unsere Länderspezialisten stehen Ihnen gerne bei Fragen rund um Ihre Reiseplanung und Buchung zur Verfügung.

Telefonisch erreichen Sie uns unter +49 (0)8362 9301 0 (Montag bis Freitag von 8 bis 19 Uhr, Samstag von 9 bis 13 Uhr)

Oder schreiben Sie uns eine Mail an info@american-tours.com

Auf Wunsch rufen wir Sie gerne zurück.

Nutzen Sie für Ihre Anfrage auch unser Kontaktformular